Dienstag, 24 November 2020
Notruf : 112

Auslaufendes Isopropanol in Großenheidorn

Am 08.04.2020 wurden wir gegen 15:15 Uhr zusammen mit der Feuerwehr Großenheidorn, dem Gefahrgut-Zug der Stadtfeuerwehr und der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr zu einem Lieferwagen eines Paketdienstleister nach Großenheidorn in die Straße „An der Mehrzweckhalle“ alarmiert.

Die Fahrerin des Paketdienstleisters hatte, nachdem sie den Geruch des Mittels bemerkte, das Fahrzeug nahe des Feuerwehrhauses in Großenheidorn abgestellt und sich in die Behandlung des Rettungsdiensts begeben. Aus den Ladepapieren ging hervor, dass die Fahrerin mehrere Pakete mit Isopropanol geladen hatte, wovon eines beschädigt war. Aus dem beschädigten Paket lief aus einem undichten 5 Liter Kanister der leicht entzündliche Stoff aus. Die Einsatzkräfte sicherten das betroffene Paket und die weiteren kontaminierten Pakete unter Atemschutz.
Die nicht betroffenen Pakete wurden abschließend in einen weiteren Lieferwagen des Dienstleisters umgeladen.

Exkurs: Isopropanol oder auch Isopropylalkohol wird unter anderem für die Herstellung von Desinfektionsmitteln benötigt.

Gasgeruch in Wunstorf

Kurz nach dem Einrücken wurden wir wieder nach Wunstorf alarmiert.

Dieses mal wurde in einem Geschäft ein Gasgeruch wahrgenommen.
Wir rückten daraufhin mit dem GW-L und dem LF20, sowie der restlichen Gefahrguteinheit nach Wunstorf aus.

Nach kurzer Zeit im Bereitstellungsraum konnte der Einsatz, ohne das wir tätig werden mussten, beendet werden.

Gefahrstoffe im Auto: Waldstraße

Heute morgen wurden wir gegen 09:39 Uhr im Rahmen des Gefahrgut-Zugs der Stadtfeuerwehr Wunstorf zusammen mit der Ortsfeuerwehr Großenheidorn in die Waldstraße nach Großenheidorn alarmiert.

In einem Auto auf dem Parkplatz an der Waldstraße befanden sich Gefahrgut-Behälter mit Schwefelwasserstoff. Wir haben zügig eine Notfall-Dekontamination aufgebaut und danach die Stoffe aus dem Auto sichergestellt. Die Gefahrstoffe wurden an eine Spezial-Firma zur Entsorgung übergeben. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei und den Kriminaldauerdienst übergeben.

Auslaufende Gefahrstoffe auf dem Fliegerhorst (Übung)

Am Dienstagabend wurde wir gegen 18:13 zusammen mit den Feuerwehren Bokeloh und Wunstorf im Rahmen des Gefahrgut-Zugs der Stadtfeuerwehr, die ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr Wunstorf, die Bundeswehr Feuerwehr, die GW-Mess Einheit der Stadtfeuerwehr Neustadt, die Dekon-P Gruppe Osterwald U.E. und die Schnell-Einsatz-Gruppe der Johanniter Wunstorf zu einem Gefahrgut-Unfall auf den Fliegerhorst alarmiert.

Im Verlade-bereich der Fachgruppe Annahme und Versand auf dem Fliegerhorst war ein Auto in einen Gabelstapler gefahren, welcher sich zu dem Zeitpunkt beim Umladen von Gefahrstoffen befand. Der IBC-Behälter auf der Palettengabel des Stapler wurde dabei beschädigt und hatte mehrere Personen verletzt.

Die Feuerwehr der Bundeswehr hatte zügig die erste Personenrettung sowie die Erstmaßnahmen nach den GAMS-Regeln (Gefahr erkennen, Absperrung errichten, Menschenrettung durchführen, Spezialkräfte anfordern) durchgeführt und die weiteren Einsatzkräfte über die Regionsleitstelle Hannover alarmieren lassen.

Der Gefahrgut-Zug der Stadtfeuerwehr übernahm dann die Erkundung an der Einsatzstelle, sowie die weitere Personenrettung.

Während die ersten Kameraden noch im Chemikalien-Schutzanzug im Einsatz waren, wurde durch die Feuerwehr Osterwald die Dekontaminationsstelle eingerichtet und in Betrieb genommen.

Im Anschluss konnten die Kollegen der Mess-Einheit aus der Stadtfeuerwehr Neustadt loslegen, um festzustellen ob sich Giftige Gase in der Luft befinden.

Die verletzten Personen wurden nach der Dekontamination an die Sanitäter der Schnell-Einsatz-Gruppe übergeben und medizinisch versorgt.

Im Anschluss der Übung wurden die Maßnahmen durch die Führungskräfte nach besprochen und Verbesserungsmöglichkeiten für die folgenden Dienste mitgenommen.

Ein Dank an die Statisten aus Frielingen, Meyenfeld, Horst und Garbsen für ihre Zeit, sowie der Bundeswehr und der Fliegerhorstfeuerwehr, dass wir auf dem Gelände üben durften.

Freiwillige Feuerwehr Steinhude

Unter den Hestern 2
31515 Wunstorf OT Steinhude
Notruf: 112

Wache: 05033 1411 (keine Notrufe)

info@feuerwehr-steinhude.de

 

Soziale Medien

Facebook

Instagram