Dienstag, 24 November 2020
Notruf : 112

Ast droht zu stürzen: Bleichenstraße

Am 15.10. wurden wir gegen 14:15 Uhr in die Bleichenstraße zu einem Ast, der drohte zu stürzen, alarmiert.

Nach Erkundung und Absicherung der Einsatzstelle haben die Drehleiter nachgefordert welche den Ast dann entfernte.

Ast droht auf Fahrbahn zu stürzen: Ostenmeer

Am 26.08. wurden wir gegen 20:43 Uhr zu einem Ast der auf die Fahrbahn zu stürzen drohte alarmiert.

Nach Eintreffen an der Einsatzstelle und Absicherung der Straße, haben wir die Drehleiter Wunstorf nachalarmieren lassen. Zusammen mit der Drehleiter wurde der Ast kurzerhand entfernt.

Am Scheunenviertel: Ast droht zu stürzen

Am 26.07. wurden wir gegen 11:45 Uhr zusammen mit der Drehleiter Wunstorf und der Polizei zum Scheunenviertel alarmiert. Dort drohte ein Ast von einem Baum abzustürzen.

Zusammen mit der Polizei wurde die Einsatzstelle abgesichert, sodass keine Personen von herunterfallenden Ästen getroffen werden können.

Die Drehleiter Wunstorf wurde nachgefordert, welche dann den Ast über den Drehleiterkorb entfernt hat.

Auslaufende Betriebsstoffe an der Badeinsel

Am Freitagabend gegen 20:45 Uhr wurde die Feuerwehr Steinhude zu austretenden Dieselkraftstoff an der Badeinsel alarmiert. Segler an den dortigen Stegen hatten starken Dieselgeruch und einen bunten Schimmer auf dem Wasser wahrgenommen.
Bei der ersten Erkundung der Feuerwehr wurde festgestellt, dass aus dem Motorraum einer Pumpstation, die für die Entschlammung genutzt wurde und an der Badeinsel für den Abtransport zwischengelagert wurde, Dieselkraftstoff austrat und ins Wasser lief. Die Diesellache hatte sich bereits aufgrund von Strömung und Welle in der Bucht etwas verteilt.

Um eine Ausbreitung zu verhindern wurde zunächst am östlichen Ende der Bucht eine Ölsperre ausgelegt. Hierfür wurde bereits früh die Feuerwehr Wunstorf mit weiteren 40 m Ölsperren nachalarmiert, da in Steinhude lediglich rund 25m Ölsperre vorgehalten werden.

Gemeinsam mit der unteren Wasserbehörde der Region Hannover und der Wasserschutzpolizei wurde entschieden, den gesamten Maschinenpark der Firma mit Ölsperren zu versehen. Grund hierfür ist, dass der bisher ausgetretene Kraftstoff sich zwischen den verschiedenen Flößen verteilen konnte und deshalb bei einer möglichen Änderung der Strömung und des Windes freigespült würde.

Hierfür wurden rund 60m Ölsperre von der Feuerwehr Hannover bereits frühzeitig nachgefordert. Unterstützt hat uns bei den Verlegemaßnahmen der Ölsperren auch die Wettfahrvereinigung Steinhuder Meer mit zwei Booten.

Wir waren mit rund 30 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen bis spät in die Nacht im Einsatz.

Am Samstagmorgen wurde die Einsatzstelle nochmals durch die untere Wasserbehörde (Region Hannover), Wasserschutzpolizei und Feuerwehr begangen.

Weitere Maßnahmen wie die Entsorgung etc. werden durch die untere Wasserbehörde (Region Hannover) getroffen.

Hintergrundinformation zu den Ölsperren: Die Ölsperren halten nicht nur das Öl bzw. den Kraftstoff an der Oberfläche zurück sondern nehmen das Öl auch auf.
Wie lange die Sperren dort liegen bleiben, entscheidet die Region.

Vor dem Tore: Wasser läuft aus der Decke

Am 25.04.2020 wurden wir gegen 16:52 Uhr in die Straße „Vor dem Tore“ alarmiert. Die Anrufer meldet Wasser, was bereits durch die Decke lief.

Vor Ort wurden die Türen geöffnet und der Wasserschaden lokalisiert, sowie die Leitung abgeschiebert.

Hilferufe im Hohen Holz

Gestern Abend gegen 17:45 Uhr wurden wir im Rahmen der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr zusammen mit der Feuerwehren Wunstorf, Bokeloh und Klein Heidorn zu einer/em mutmaßlich vermissten Person/Kind im Hohen Holz alarmiert.

Von einer Spaziergängerin wurden am Nachmittag Hilfe-Rufe aus dem Wald wahrgenommen. Die Passantin hatte daraufhin die Polizei kontaktiert. Vorerst hatte die Polizei mit der Suche begonnen, hatte danach aber zügig die Feuerwehren dazu alarmiert um die Suche zu intensivieren.

Kurze Zeit danach kamen außerdem die Drohne (mit Wärmebildkamera) der Stadtfeuerwehr Seelze zum Einsatz und die Polizei Hubschrauber Phoenix. Zu guter letzt wurden die Hunde-Such-Staffeln des DRK Springe und der Johanniter Unfall Hilfe OV Wasserturm angefordert. Bis 0:00 Uhr blieb die suche erfolglos, woraufhin der Einsatzleiter der Polizei die Suche in der Dämmerung abgebrochen hat. Eine vermissten Anzeige ging bis dahin ebenfalls nicht bei der Polizei ein.

Die ELO-Gruppe (Einsatzleitung Ort) hatte bei diesem Einsatz die Koordination der Einsatzkräfte und Rettungsmittel aufgrund der großen Anzahl an Helfern übernommen.

Fuhrenweg – Baum droht um zufallen

Am 10.02. wurden wir gegen 15:00 Uhr in den Fuhrenweg alarmiert. Dort drohte ein Baum auf einen Privatweg um zufallen.

Wir sperrten den Weg ab und trugen, nach kurzer Rücksprache, den Baum Stück für Stück ab.

Gartenpavillon fliegt auf Straße

Am 10.02. wurden wir gegen 07:03 Uhr zu einem sich selbstständig gemachten Pavillion in den Ottenlock alarmiert.

Durch die Orkanartigen-Böen hatten sich der Pavillion aus einem Garten selbstständig gemacht und ist in der Straße „Ottenlock“ wieder gelandet. Wir haben den Pavillion auseinander gebaut und am Straßenrand für eine Entsorgung deponiert.

Unwetter: Baum auf Straße

Am 15.10.2019 wurden wir gegen 15:18 Uhr zu einem Baum der auf die Straße gestürzt sein sollte in die Straße „An der Trift“ alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich bei dem Baum nur um mehrere größere Äste handelte. Diese wurden von der Fahrzeugbesatzung von der Straße entfernt, sodass keine Gefahr mehr bestand.

Freiwillige Feuerwehr Steinhude

Unter den Hestern 2
31515 Wunstorf OT Steinhude
Notruf: 112

Wache: 05033 1411 (keine Notrufe)

info@feuerwehr-steinhude.de

 

Soziale Medien

Facebook

Instagram