Samstag, 29 Februar 2020
Notruf : 112

Verkehrsunfall eingeklemmt: L453 Hagenburg

Am Montagabend wurden wir gegen 18:24 Uhr zusammen mit unserer Nachbarfeuerwehr Hagenburg zu einer gemeinsamen Übung alarmiert. Auf der L453 zwischen Bergkirchen und Hagenburg wurde ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei PKW und vier eingeklemmten Personen nachgestellt.

Ein Team der realistischen Verletztendarsteller des DRK sorgte dabei für realitätsnahe Eindrücke. Unsere Aufgabe war die Rettung zweier Personen aus dem einen verunfallten Fahrzeug.

Der für die Übung alarmierte Rettungsdienst (7 Notfallsanitäter im 2. Ausbildungsjahr) versorgte die Patienten bereits im Fahrzeug, bevor sie von uns befreit wurden. Die Feuerwehr Hagenburg befreite die beiden eingeklemmten Personen aus dem anderen Fahrzeug.

Der Übungsleiter, Kai Zerbe, zog abschließend ein sehr positives Resümee und lobte die schnelle aber schonende Rettung aus den Unfallfahrzeugen.

Hilflose Person hinter Tür

Heute morgen wurden wir gegen 05:24 Uhr zusammen mit dem Rettungsdienst zu einer Hilflosen Person hinter einer Tür in die Bleichenstraße alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle öffnete die Person selbstständig die Tür und es stellte sich heraus, dass es sich dabei um ein Missverständnis handelte.

Großenheidorn: Kellerbrand im Mehrfamilienhaus

Heute wurden wir um 10:37 Uhr während unseres monatlichen Wehrdienst, zusammen mit der Ortsfeuerwehr Großenheidorn und der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr in die Dorfstraße nach Großenheidorn zu einem Kellerbrand alarmiert.

Da wir zu dem Zeitpunkt mit allen Fahrzeugen im Ort verteilt die Hydranten geprüft haben, waren wir dementsprechend schnell einsatzbereit und abgerückt. Bereits eine Minute nach der Alarmierung, war das erste Fahrzeug schon auf dem Weg nach Großenheidorn.

Durch das schnelle Eingreifen konnte der Brand schnell eingedämmt werden. Die Kameraden unter Atemschutz haben nach dem Ablöschen, das angekokelte Lagergut aus dem Kellerraum geholt um eventuelle Brandnester noch abzulöschen. Nach kurzer Zeit haben die Kameraden der Ortsfeuerwehr Großenheidorn die restlichen Arbeiten übernommen und wir konnten wieder in den Dienstbetrieb übergehen.

Unwetter: Baum auf Straße

Am 15.10.2019 wurden wir gegen 15:18 Uhr zu einem Baum der auf die Straße gestürzt sein sollte in die Straße „An der Trift“ alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich bei dem Baum nur um mehrere größere Äste handelte. Diese wurden von der Fahrzeugbesatzung von der Straße entfernt, sodass keine Gefahr mehr bestand.

Kitesurfer in Notlage: Ostenmeer

Am 18.10.2019 wurden wir gegen 15:13 Uhr zu einem Kitesurfer in Notlage im Rahmen der Wasserrettung auf dem Steinhuder Meer alarmiert.

Der Kitesurfer sollte sich im Bereich des Ostenmeers aufhalten. Vor Ort wurden mehrere Kitesurfer angetroffen, die unsere Hilfe aber ablehnten. Kurze Zeit später sind wir wieder eingerückt.

Wunstorf Bahnhof: Person unter Zug

Am 15.10.2019 wurde wir gegen 10:55 Uhr zusammen mit den Ortsfeuerwehren Wunstorf und Luthe sowie der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr Wunstorf zu einer verletzten Person im Gleisbereich am Wunstorfer Bahnhof alarmiert.

Bleichenstraße: Ast droht zu stürzen

Heute wurden wir gegen 19:26 Uhr zusammen mit der Drehleiter aus Wunstorf zu einem Ast, der aus 10 Metern Höhe drohte abzustürzen, in die Bleichenstraße alarmiert.

Wir haben die Straße und den Fußweg gesperrt und die Einsatzstelle für die Drehleiter vorbereitet. Der Ast wurde dann mit einer Kettensäge aus dem Korb der Drehleiter heraus entfernt.

Gefahrstoffe im Auto: Waldstraße

Heute morgen wurden wir gegen 09:39 Uhr im Rahmen des Gefahrgut-Zugs der Stadtfeuerwehr Wunstorf zusammen mit der Ortsfeuerwehr Großenheidorn in die Waldstraße nach Großenheidorn alarmiert.

In einem Auto auf dem Parkplatz an der Waldstraße befanden sich Gefahrgut-Behälter mit Schwefelwasserstoff. Wir haben zügig eine Notfall-Dekontamination aufgebaut und danach die Stoffe aus dem Auto sichergestellt. Die Gefahrstoffe wurden an eine Spezial-Firma zur Entsorgung übergeben. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei und den Kriminaldauerdienst übergeben.

Feuer in einer Teeküche im Altenheim – Klein Heidorn

Am 27.08. wurden wir gegen 13:30 Uhr zusammen mit den Feuerwehren Klein Heidorn, Wunstorf und Großenheidorn sowie der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert.

Der Einsatzleiter der Ortsfeuerwehr Klein Heidorn hatte uns sowie die anderen Kräfte nach alarmiert, nachdem festgestellt wurde, dass es sich um ein bestätigtes Feuer handelte.

Die Einsatzkräfte vor Ort hatten bei unserem Eintreffen bereits begonnen das Gebäude zu evakuieren und nach möglichen weiteren Personen im Gebäude zu suchen.

Bei dem Einsatz handelte es sich lediglich eine Übung, Sie wurde zusammen mit der Heimleitung und der Wehrführung geplant und absichtlich in den Mittagsbereich gelegt. Sie diente dazu zu überprüfen ob auch die Feuerwehren in solch personalkritischen Zeiten auf genug Personal für Einsätze kommen.

Foto: Feuerwehr Klein Heidorn

Ausgelöste Brandmeldeanlage: Altenheim

Am 23.08. wurden wir gegen 11:10 Uhr zusammen mit der Ortsfeuerwehr Großenheidorn zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Altenheim an der Bergstraße in Großenheidorn alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Darauf brachen wir die Anfahrt ab und konnten wieder Einrücken.

Freiwillige Feuerwehr Steinhude

Unter den Hestern 2
31515 Wunstorf OT Steinhude
Notruf: 112

Wache: 05033 1411 (keine Notrufe)

info@feuerwehr-steinhude.de

 

Soziale Medien

Facebook

Instagram