Montag, 27 September 2021
Notruf : 112

Großenheidorner Straße: Unklare Rauchentwicklung

Am 11.09. wurden wir um 21:41Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung alarmiert. Aus der Straße „In der Heide“ wurde eine Rauchentwicklung festgestellt, allerdings konnte der Anrufer nicht genau sagen woher diese kam.
Nach kurzer Suche konnte der Ursprung in einem Garten der Großenheidorner Straße festgestellt werden. In diesem brannte ein größeres Lagerfeuer.
Wir mussten allerdings nicht tätig werden.

Unwetter über der Stadt Wunstorf: zahlreiche Einsatzstellen

Am 22.08. kam um 19:44 Uhr der Erste Unwetter bedingte Einsatz für die Ortsfeuerwehr Idensen. Innerhalb kürzester Zeit folgten weitere Einsätze in Bokeloh und Wunstorf. Aufgrund des noch zu erwartenden Regens wurde durch die ELO Gruppe die Fernmeldezentrale in Wunstorf besetzt. Daraufhin folgten noch zahlreiche weitere Einsätze im Stadtgebiet.
Aufgrund dessen entschied der Stadtbrandmeister alle Gerätehäuser und Fahrzeuge besetzen zu lassen. Worauf hin alle Kammeraden der Stadt Wunstorf mit dem Sogenannten „Stadt Vollalarm“ alarmiert. Hierdurch gingen alle Sirenen der Stadt Wunstorf.
Die einzelnen Fahrzeuge wurden weit über ihren Ortsgebieten hinaus eingesetzt.
Wir unterstützten die Ortsfeuerwehr Wunstorf mit Fünf Fahrzeugen, bei mehreren Einsätzen.
Während unser Tanklöschfahrzeug in Steinhude blieb und dadurch den Grundschutz für z.B. evtl. aufkommende Brandeinsätze absicherte.
4 weitere Kameraden waren zusammen mit der ELO in der Wache Wunstorf, nahmen Einätze von besorgten Bürgern und der Leitstelle entgegen und disponierten die Fahrzeuge im Stadtgebiet.
Nach 54 Einsätzen und 6,5 Stunden waren die Einsätze beendet und die Fahrzeuge wieder sauber.

Zum Pageskampe: Flächenbrand auf Feldweg und Getreidefeld

Am 23.07. wurden wir heute um 16:18 Uhr bereits zum 2. Mal alarmiert.
Es brannte ein Feldweg und ein Getreidefeld zwischen den Straßen zum Pageskampe und Im Sandbrinke.
Dank zwei Landwirten, die mit ihren Mähdreschern in der nähe waren, das Feuer meldeten und erste Löschversuche mit ihren Feuerlöschern unternahmen.
Dank des beherzten Eingreifens konnte ein größerer Flächenbrand verhindert werden.
Wir führten nur noch Nachlöscharbeiten durch und kontrollierten die Umgebung.

Bleichenstraße: Feuer in Tiefgarage

Am 23.07. wurden wir um 02:53 Uhr zum Ferienpark alarmiert. Dort sollte eine Tiefgarage verraucht sein.
Noch während sich die ersten Kameraden in der Wache umzogen, wurde das Alarmstichwort auf „Objekt bestätigt“ erhöht. Das bedeutet für uns, das es wirklich brennen soll. Aufgrund dieses Stichwortes ertönte auch zusätzlich die Sirene, um alle Kameraden bestmöglich alarmieren zu können. Durch das neue Stichwort wurden auch die Feuerwehr Großenheidorn, die ELO der Stadt Wunstorf und die Drehleiter aus Wunstorf alarmiert.

Vor Ort bestätigte sich die Rauchentwicklung.
Nach einer kurzen Erkundung stellte sich heraus, das ein Müllcontainer brannte. Dieser wurde ins Freie verbracht und abgelöscht.

PKW überschlägt sich auf der Großenheidornerstraße

Heute morgen gegen ca. 4:50 Uhr wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Wunstorf, dem Rettungsdienst sowie der Polizei zu einem Verkehrsunfall auf die Großenheidornerstraße alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, das der PKW sich überschlagen hatte und sich eine Person noch eingeschlossen im Auto befand. Wir haben die Person über den Kofferraum befreit und an den Rettungsdienst übergeben.

Zum Pageskampe: Feuer auf Balkon

Am 29.04. wurden wir um 21:49 Uhr in die Straße „Zum Pageskampe“ alarmiert. Dort sollte es auf einem Balkon brennen.

Vor Ort war bereits auf der Straße eine Rauchentwicklung wahrnehmbar. Nach kurzer Erkundung des Erst eintreffenden Gruppenführers vom TLF, wurde entschieden, einen Löschangriff über ein benachbartes Geragendach und zugleich mit einem 2. Trupp unter Atemschutz durch die Wohnung zu starten.

Nach kurzer Zeit war die brennende Holzverkleidung des Balkons gelöscht. Anschließend wurde die Wohnung noch belüftet.

Bleichenstraße: Gemeldetes Feuer im Ferienpark

Am 04.10. wurden wir dieses Wochenende zum 3. Mal alarmiert. Dieses Mal sollte es im Ferienpark an der Bleichenstraße brennen.

Vor Ort wurden wir bereits von einigen Personen in Empfang genommen. Diese konnten uns beim Eintreffen super einweisen und auch direkt die richtige Wohnung zeigen. Somit mussten sich unsere Trupps nur noch fertig ausrüsten und sich direkt in den 6. Stock begeben, ohne noch groß die richtige Wohnung zu suchen.
Kurz darauf war auch schon die Wohnung aufgebrochen. Auf dem 1. Blick stand fest, ein offenes Feuer ist nicht vorhanden. Aufgrund dessen konnten alle weiteren Kräfte die Anfahrt abbrechen.

Es schwelte auf einer Herdplatte eine Kunststoff Unterlage.
Wir schalteten den Herd aus und belüfteten die Wohnung.
Nachdem alles wieder zusammen gepackt war, konnten wir wieder einrücken.

Zum Schluss noch ein Dank an die tatkräftigen und hilfreichen Einweiser, die vor Ort waren und uns super unterstützten.

Wohnung in Vollbrand: Ferienpark Steinhude

Heute morgen gegen 05:50 Uhr wurden wir zusammen mit den Feuerwehren Großenheidorn, Wunstorf und Klein Heidorn sowie der ELO-Gruppe und der Logistikeinheit der Stadtfeuerwehr zu einem Wohnungsbrand in das Wohngebäude „Ferienpark“ alarmiert.

Beim Eintreffen unserer Kräfte stand die Wohnung bereits in Vollbrand. Mehrere Trupps unter Atemschutz sind vorgegangen gleichzeitig wurde die Drehleiter an der Ostseite in Stellung gebracht und übernahm die Absicherung der Gebäudeseite.

Durch die Maßnahmen die auch wir wegen Corona treffen müssen, sind wir zurzeit in zwei Alarmgruppen unterteilt. Aufgrund des erschwerten Einsatz würde kurzfristig noch die zweite Alarmgruppe hinzualarmiert.

Laubenbrand in den Bruchgärten

Die Feuerwehr Steinhude wurde um kurz nach 3 zu einem Laubenbrand in den Bruchgärten am Ortsausgang von Steinhude alarmiert. Bei Eintreffen des ersten Fahrzeugs stellte sich heraus, dass bereits ca. 4 Lauben sowie ein Hühnerstall und die umliegende Vegetation auf einer Fläche von ca. 15x50m brannten. Aufgrund der Ausbreitung des Brandes und des anfachenden Windes war sofort klar, dass die mitgeführten 4000 Liter Löschwassser der Steinhuder Fahrzeuge bei weitem nicht ausreichen um den Brand zu löschen. Die abgeschiedene Lage außerhalb der Ortschaft stellte ein großes Problem dar, weil die nächste Wasserentnahmestelle ca. 1,5km entfernt ist. Deshalb wurde zum ersten Mal die Tanklöschfahrzeug-Gruppe der Stadtfeuerwehr alarmiert. 4 Tanklöschfahrzeuge aus Bokeloh, Großenheidorn und Wunstorf (2) mit insgesamt 11.000 Liter Fassungsvermögen fuhren rund 3 Stunden im Pendelverkehr Löschwasser zur Einsatzstelle. Der Gerätewagen Logistik der Feuerwehr Klein Heidorn sorgte für Nachschub an Material und Verpflegung für die Einsatzkräfte. Rund 4 Stunden nach Alarmierung war der Einsatz auch für die letzten eingesetzten Kräfte beendet. Die Brandursache ist noch unklar; die Polizei Hannover ermittelt. Im Einsatz waren rund 60 Einsatzkräfte mit 10 Fahrzeugen.

Freiwillige Feuerwehr Steinhude

Unter den Hestern 2
31515 Wunstorf OT Steinhude
Notruf: 112

Wache: 05033 1411 (keine Notrufe)

info@feuerwehr-steinhude.de

 

Soziale Medien

Facebook

Instagram