Samstag, 5 Dezember 2020
Notruf : 112

Großenheidorn: Kellerbrand im Mehrfamilienhaus

Heute wurden wir um 10:37 Uhr während unseres monatlichen Wehrdienst, zusammen mit der Ortsfeuerwehr Großenheidorn und der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr in die Dorfstraße nach Großenheidorn zu einem Kellerbrand alarmiert.

Da wir zu dem Zeitpunkt mit allen Fahrzeugen im Ort verteilt die Hydranten geprüft haben, waren wir dementsprechend schnell einsatzbereit und abgerückt. Bereits eine Minute nach der Alarmierung, war das erste Fahrzeug schon auf dem Weg nach Großenheidorn.

Durch das schnelle Eingreifen konnte der Brand schnell eingedämmt werden. Die Kameraden unter Atemschutz haben nach dem Ablöschen, das angekokelte Lagergut aus dem Kellerraum geholt um eventuelle Brandnester noch abzulöschen. Nach kurzer Zeit haben die Kameraden der Ortsfeuerwehr Großenheidorn die restlichen Arbeiten übernommen und wir konnten wieder in den Dienstbetrieb übergehen.

Evakuierung Wunstorf aufgrund von Bombenräumung

Bereits heute morgen um 06:00 Uhr war die Nacht für unsere Kräfte der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr zu Ende. Für die restlichen Kameraden ging es um 07:00 Uhr los. Zusammen mit den Feuerwehren Wunstorf, Luthe, Bokeloh, Idensen, Mesmerode, Blumenau, Klein Heidorn und Großenheidorn wurden wir zur Evakuierung eines Bereich in der Wunstorfer Nordstadt alarmiert. Der Grund der Evakuierung war ein Kampfmittel Fund am gestrigen Abend, der nicht entschärft werden konnte und deswegen gesprengt wurde.

Vor Ort haben wir den Süd-Bereich evakuiert um sicherzustellen, dass sich keine Person mehr in dem Sperr-Radius von 300 Metern befindet.

Gegen 11:00 Uhr waren dann alle Bewohner aus ihren Häusern, sodass eine letzte Überprüfung der Evakuierung statt finden konnte. Um 11:45 war es dann soweit, die Sprengung des Kampfmittels wurde durchgeführt. Um 11:50 Uhr konnten die Bewohner bereits wieder in ihre Wohnungen und Häuser zurück.

Ein detaillierten Bericht findet ihr bei den Wunstorfer Kollegen:
https://feuerwehr-wunstorf.de/bombenfund/

Feuerschein in Autowerkstatt

Gegen 3 Uhr am Dienstagmorgen wurden wir zusammen mit den Ortsfeuerwehren Großenheidorn und Wunstorf zu einem Feuer in einem Autohaus alarmiert. Anwohner hatten zunächst einen lauten Knall gehört und später Flammen in dem Werkstattbereich des Autohauses gesehen, woraufhin sie die Feuerwehr alarmierten. Als die ersten Einsatzkräfte wenige Minuten später am Einsatzort ankamen, drang dichter Rauch aus dem Gebäude. Der Polizei zufolge wurde der Brand durch einen technischen Defekt an einem Diagnosegerät verursacht. Der Brand griff später auf die Elektroverteilung sowie ein Regal mit Spraydosen über. Explodierende Spraydosen verursachten die Knalle, die die Anwohner wahrnahmen. Glück im Unglück- Durch die schnelle Brandentdeckung und das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf weitere Gebäudeteile, wie z.B. das Reifenlager, verhindert werden. Wir waren zusammen mit den anderen Ortswehren mit rund 70 Einsatzkräften und 10 Fahrzeugen im Einsatz. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 10.000 €.

Freiwillige Feuerwehr Steinhude

Unter den Hestern 2
31515 Wunstorf OT Steinhude
Notruf: 112

Wache: 05033 1411 (keine Notrufe)

info@feuerwehr-steinhude.de

 

Soziale Medien

Facebook

Instagram