Freitag, 27 Mai 2022
Notruf : 112

Beiträge mit Tag ‘steinhude’

Wunstorf: Feuer in einem Wohnkomplex

Am 19.03. wurde um 01:54 Uhr die ELO Gruppe der Stadt Wunstorf, zusammen mit der Ortsfeuerwehr Wunstorf in die Ludwig-Richter-Straße alarmiert. Dort brannte es in einem Mehrfamilienhaus in einer Wohnung.

Das als erstes eintreffendes Fahrzeug bestätigte die Lage noch auf der Anfahrt. Die Flammen schlugen bereits aus dem Fenster.

Die zwei eingesetzten Atemschutztrupps konnten keine Personen mehr in der Wohnung feststellen und anschließend das Feuer schnell unter Kontrolle bekommen.

Hannover Messe: Aufbau einer Zeltstadt für Geflüchtete

Am 13.03. trafen sich 22 Kameraden des 3. Zuges der 1. Regionsfeuerwehrbereitschaft um 7 Uhr an der Wache in Steinhude um in der Halle 12 der Messe AG eine Notunterkunft aufzubauen.

Nach einer kurzen Lageeinweisung packten alle eingesetzten Züge der RFB kräftig an und bauten über 1000 Feldbetten und zahlreiche Zelte auf. In den nächsten Tagen werden dort die Geflüchteten einziehen.

Vor Ort wurden wir durch die Küche unserer Regionsfeuerwehrbereitschaft, betrieben durch die Ortsfeuerwehr Poggenhagen, versorgt.

Dank der zahlreichen Kameraden konnte die geplante Rückfahrt von 18 Uhr auf 14:30 Uhr vorgelegt werden.

Bruchdamm: Brennende Parkbank am Regenrückhaltebecken

Am 09.03. wurden wir um 20Uhr zu einer brennenden Parkbank an das Regenrückhaltebecken, am Bruchdamm alarmiert.
Beim Einbiegen in die Straße, war bereits ein starker Flammenschein sichtbar. Die Kunststoff Parkbank stand bereits in Vollbrand und konnte schnell mit dem Schnellangriff gelöscht werden.

Dienstbericht: Dienstwochenende März 2022

Am Wochenende vom 04.03. – 06.03. fand nach einer längeren Corona-Pause, unser monatliches Dienstwochenende wieder in Präsenz statt. Am Freitag Abend kam die Feuerwehr Neustadt, mit dem GW-Mess nach Steinhude. Die Neustädter Kameraden erklärten uns das Fahrzeug und die zahlreichen Messgeräte, die der GW-Mess mitführt.

Am Samstag ging es beim Fahrerlager dann raus in die Praxis. Für einen Teil stand Pumpenbedienung auf dem Dienstplan. Drei weitere Kameraden, die letztes Jahr auf die neue Drohne der Stadtfeuerwehr ausgebildet wurden, nutzten den Dienst um die monatlichen Übungsflüge durchzuführen. Anschließend wurde noch ein kleines Gerätekundequiz durchgeführt.

Am Sonntag stand dann der Wehrdienst auf dem Plan. Nach zwei Unterweisungen zur UVV und Hygiene, welche Jährlich bei uns durchgeführt werden, ging es für die einzelnen Gruppen in die Praxis. Hierbei wurden in den Gruppen das Thema Leitern behandelt, in einer weiteren standen die technischen Geräte von unserem GW-L auf dem Plan. Aber auch das neue Fognail System, wurde von einer Gruppe, praktisch getestet. Das Fognail System besteht aus mehreren „Nägeln“ welche ein unterschiedliches Sprühbild ergeben. Diese Nägel können mit einem speziellen Hammer durch Holz aber auch durch Metall, bis zu einer bestimmten Dicke, getrieben werden. Dank dieses Systems können leicht Brände in Zwischendecken oder schwer zugänglichen Räumen schnell und mit sehr wenig Wasser gelöscht werden. Aber auch Riegelstellungen, bei einem Dachstuhlbrand, sind hierdurch sehr einfach realisierbar.

Achternümme: Übung in einem Abrisshaus

Am 08.03. konnten wir in einem Haus, welches demnächst abgerissen wird üben. Zwei Kameraden hatten diese Übung geplant und nichts verraten. Nach einem kurzen Treffen an der Wache, wo die Kameraden eingeteilt wurden, ging es auch schon los.

Vor Ort sollte es in einem Haus brennen, worin noch mehrere Personen vermisst wurden. Drei von ihnen konnten über eine Steckleiter vom Dachboden gerettet werden. Zeitgleich gingen mehrere Atemschutztrupps ins Gebäude vor, um weitere Personen zu retten. Nachdem alle 7 Vermissten gefunden wurden, wurde die Brandbekämpfung eingeleitet.

Die Übungsleiter konnten die Übung zufrieden beenden, alle kritischen Punkte wurden erfolgreich abgearbeitet.

Einen Dank noch einmal, an die Eigentümer für das zur Verfügung stellen des Objektes. Sollten Sie auch mal ein Haus, eine Halle oder ähnliches abreißen wollen und uns eine realistische Übung ermöglichen, können Sie sich gerne bei uns melden. Sofern es uns Möglich ist, werden wir versuchen jedes Angebot anzunehmen. Besser, als in einem Abrisshaus, wo man nicht darauf achten muss, dass alles heile und trocken bleibt, können wir nicht üben.

Winzlar: Personenrettung mittels Hovercraft aus den Meerbruchwiesen

Die Wasserrettung der Feuerwehr Steinhude wurde am Sonntag gegen 15:15 Uhr zur Unterstützung der Feuerwehr Winzlar alarmiert. In den Meerbruchwiesen in der Gemarkung Winzlar hatten sich zwei Fußgänger verlaufen, waren auf nassen, moorigen Untergrund eingesackt und kamen nicht mehr zurück auf festen Untergrund. Eine Person konnte von der Feuerwehr Winzlar mittels Leitern gerettet werden. Die zweite Person war noch tiefer im Gelände, so dass sie mit Leitern nicht erreichbar war.

Aufgrund dessen wurde das Hovercraft der Feuerwehr Steinhude alarmiert, welches im Regelfall für die Eisrettung auf dem Steinhuder Meer eingesetzt wird, aber auch auf Wasser und bspw. überfluteten Wiesen fahren kann.

Da in dem Bereich mehrere überflutete Weideflächen liegen, die mit Stacheldrahtzäunen abgezäunt waren, musste ein Weg zur Person für den Hovercraft erkundet werden. Hierfür kam die gerade neu beschaffte Drohne der Stadtfeuerwehr Wunstorf zum Einsatz, die Steinhuder Einsatzkräfte für Ausbildungsflüge am vergangenen Wochenende in Steinhude nutzten. Mithilfe der Drohne konnte ein Weg für den Hovercraft erkundet werden, so dass es nur zu einer minimalen Beschädigung des Stacheldrahtzauns kam, weil Lücken in den Zäunen genutzt werden konnten.

Die Person wurde von der Besatzung des Hovercrafts an Bord genommen und konnte kurze Zeit später an Land abgesetzt werden.

K331: unklare Rauchentwicklung

Am 26.02. wurden wir um 16:20 Uhr in eine Gartenkolonie alarmiert.
Vor Ort konnte schnell festgestellt werden, das es sich um eine Feuertonne handelte, wir mussten nicht tätig werden.

Braustraße: Feuer in einer als Taubenschlag genutzten Garage

Am 24.02. wurden wir um 3:37 Uhr zu einem Feuer in die Braustraße alarmiert. Vor Ort drang aus einer Garage, mit Dachboden, dichter Rauch. Zwei Trupps unter Atemschutz gingen in die Garage zur Brandbekämpfung vor. Währenddessen stellte sich heraus, das diese Garage ebenfalls als Taubenschlag genutzt wurde. Die beiden Trupps führten die Brandbekämpfung durch und fingen an die Zwischendecke ab zu reißen, da sich das Feuer bereits darin ausgebreitet hatte. Da sich der Luftvorrat in den Atemschutzflaschen, bei starker körperlicher Arbeit schnell leert, wurde ein dritter Trupp eingesetzt um die restliche Zwischendecke zu entfernen und auf weitere Glutnester zu kontrollieren.

Am Friedhof: ausgelöster Rauchwarnmelder

Gerade als wir gegen 2 Uhr unsere Fahrzeuge, nach der durch gearbeiteten Nacht, wieder einsatzbereit gemacht haben und nach hause fahren wollten. Gingen unsere Melder mit der Meldung, das in der Straße Am Friedhof ein Rauchwarmmelder ausgelöst habe. Ebenfalls sollte auch ein Brandgeruch wahrnehmbar sein.
Nach kürzester Zeit konnten wir mit dem noch vor Ort befindlichen Kameraden 3 Fahrzeuge besetzen und die Einsatzstelle anfahren.

Vor Ort bestätigte sich die Meldung, eine Person wurde aus der leicht verrauchten Wohnung gerettet. Es schmorte Essen im Ofen. Wir lüfteten die Wohnung und konnten schnell wieder einrücken und uns nach hause ins Bett begeben. Bevor um 08:18 Uhr unsere Melder wieder gingen und wir zu den nächsten Sturmbedingen Einsätzen fuhren.

Steinhude: Sturmtief sorgt wiederholt für viel Arbeit

Am 18.02. wurden wir um 19:18 Uhr zum ersten Einsatz des Abends gerufen. Wir waren die ersten, die an dem Abend ausrücken mussten. Kurz darauf folgten viele weitere Alarmierungen, für die restlichen Ortswehren der Stadt Wunstorf.

In der Zeit von der ersten Alarmierung bis um 11 Uhr am Samstag, hatten wir 11 Einsatzstellen abzuarbeiten. Das Spektrum reichte von der Erkundung, über umgestürzte Bäume, bis hin zu Bäumen die noch zu fallen drohten.

Neben allen Ortswehren der Stadt, die bisher über 51 Einsatzstellen abgearbeitet haben, war auch die ELO Gruppe im Einsatz und übernahm die Koordinierung sowie die Übermittlung von neuen Einsatzstellen im Stadtgebiet.

Freiwillige Feuerwehr Steinhude

Unter den Hestern 2
31515 Wunstorf OT Steinhude
Notruf: 112

Wache: 05033 1411 (keine Notrufe)

info@feuerwehr-steinhude.de

 

Soziale Medien

Facebook

Instagram