Samstag, 5 Dezember 2020
Notruf : 112

Beiträge mit Tag ‘wunstorf’

Ast droht auf Fahrbahn zu stürzen: Ostenmeer

Am 26.08. wurden wir gegen 20:43 Uhr zu einem Ast der auf die Fahrbahn zu stürzen drohte alarmiert.

Nach Eintreffen an der Einsatzstelle und Absicherung der Straße, haben wir die Drehleiter Wunstorf nachalarmieren lassen. Zusammen mit der Drehleiter wurde der Ast kurzerhand entfernt.

Feuer im Klinikum Wunstorf

Am heutigen Abend wurde die ELO gegen 20:23 Uhr zu einem bestätigtem Feuer in einem Gebäude des Klinikums in Wunstorf alarmiert.

Wir wurden zusammen mit der Feuerwehr Wunstorf, Klein Heidorn, Bokeloh und Neustadt, sowie mit dem Fachberater Sanität mit dem ELW der Johanniter Wunstorf und weiterem Rettungsdienst Personal zur Einsatzstelle alarmiert.

Vor Ort stellte es sich heraus, das ein Wäschewagen auf einer der Stationen brannte.

Zum Glück wurden bei dem Feuer keine Personen verletzt.

Wohnung in Vollbrand: Ferienpark Steinhude

Heute morgen gegen 05:50 Uhr wurden wir zusammen mit den Feuerwehren Großenheidorn, Wunstorf und Klein Heidorn sowie der ELO-Gruppe und der Logistikeinheit der Stadtfeuerwehr zu einem Wohnungsbrand in das Wohngebäude „Ferienpark“ alarmiert.

Beim Eintreffen unserer Kräfte stand die Wohnung bereits in Vollbrand. Mehrere Trupps unter Atemschutz sind vorgegangen gleichzeitig wurde die Drehleiter an der Ostseite in Stellung gebracht und übernahm die Absicherung der Gebäudeseite.

Durch die Maßnahmen die auch wir wegen Corona treffen müssen, sind wir zurzeit in zwei Alarmgruppen unterteilt. Aufgrund des erschwerten Einsatz würde kurzfristig noch die zweite Alarmgruppe hinzualarmiert.

Feuer in einer Papierverarbeitungshalle (Kolenfeld)

Gestern Abend wurden wir im Rahmen der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr zusammen mit dem Rettungsdienst und den Feuerwehren Wunstorf und Luthe zu einer Papierrecycling Firma in Kolenfeld nach-alarmiert.

Vor Ort befand sich bereits die Feuerwehr Kolenfeld, welche zur ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert war und die Lage erkundete. Dabei wurde eine starke Verrauchung der Halle festgestellt. Gleich danach wurden wir nach-alarmiert.

Die ELO-Gruppe betreute den Bereitstellungsraum für die nachrückenden Kräfte und übernahm die Gesamteinsatzleitung. Dabei unterstützte sie den Einsatzleiter bei der Dokumentation des Einsatzes und der Koordination der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle.

Tragehilfe für den Rettungsdienst

Am 24.02 wurden wir gegen 15:07 Uhr zusammen mit dem Rettungsdienst und der Drehleiter der Feuerwehr Wunstorf zu einer Hilflosen Person in der Braustraße alarmiert.

Wir unterstützen mit einer Tragehilfe und einer Straßensperrung.

Hilferufe im Hohen Holz

Gestern Abend gegen 17:45 Uhr wurden wir im Rahmen der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr zusammen mit der Feuerwehren Wunstorf, Bokeloh und Klein Heidorn zu einer/em mutmaßlich vermissten Person/Kind im Hohen Holz alarmiert.

Von einer Spaziergängerin wurden am Nachmittag Hilfe-Rufe aus dem Wald wahrgenommen. Die Passantin hatte daraufhin die Polizei kontaktiert. Vorerst hatte die Polizei mit der Suche begonnen, hatte danach aber zügig die Feuerwehren dazu alarmiert um die Suche zu intensivieren.

Kurze Zeit danach kamen außerdem die Drohne (mit Wärmebildkamera) der Stadtfeuerwehr Seelze zum Einsatz und die Polizei Hubschrauber Phoenix. Zu guter letzt wurden die Hunde-Such-Staffeln des DRK Springe und der Johanniter Unfall Hilfe OV Wasserturm angefordert. Bis 0:00 Uhr blieb die suche erfolglos, woraufhin der Einsatzleiter der Polizei die Suche in der Dämmerung abgebrochen hat. Eine vermissten Anzeige ging bis dahin ebenfalls nicht bei der Polizei ein.

Die ELO-Gruppe (Einsatzleitung Ort) hatte bei diesem Einsatz die Koordination der Einsatzkräfte und Rettungsmittel aufgrund der großen Anzahl an Helfern übernommen.

Laubenbrand in den Bruchgärten

Die Feuerwehr Steinhude wurde um kurz nach 3 zu einem Laubenbrand in den Bruchgärten am Ortsausgang von Steinhude alarmiert. Bei Eintreffen des ersten Fahrzeugs stellte sich heraus, dass bereits ca. 4 Lauben sowie ein Hühnerstall und die umliegende Vegetation auf einer Fläche von ca. 15x50m brannten. Aufgrund der Ausbreitung des Brandes und des anfachenden Windes war sofort klar, dass die mitgeführten 4000 Liter Löschwassser der Steinhuder Fahrzeuge bei weitem nicht ausreichen um den Brand zu löschen. Die abgeschiedene Lage außerhalb der Ortschaft stellte ein großes Problem dar, weil die nächste Wasserentnahmestelle ca. 1,5km entfernt ist. Deshalb wurde zum ersten Mal die Tanklöschfahrzeug-Gruppe der Stadtfeuerwehr alarmiert. 4 Tanklöschfahrzeuge aus Bokeloh, Großenheidorn und Wunstorf (2) mit insgesamt 11.000 Liter Fassungsvermögen fuhren rund 3 Stunden im Pendelverkehr Löschwasser zur Einsatzstelle. Der Gerätewagen Logistik der Feuerwehr Klein Heidorn sorgte für Nachschub an Material und Verpflegung für die Einsatzkräfte. Rund 4 Stunden nach Alarmierung war der Einsatz auch für die letzten eingesetzten Kräfte beendet. Die Brandursache ist noch unklar; die Polizei Hannover ermittelt. Im Einsatz waren rund 60 Einsatzkräfte mit 10 Fahrzeugen.

Dach unserer Feuerwache beschädigt

Nachdem wir von unserem Einsatz im Ottenlock wieder Eingerückt waren, mussten wir feststellen, dass auch wir nicht von Schäden durch den Sturm „Sabine“ befreit bleiben.

An unserer Wache haben sich mehrere Dachziegel gelöst und sind in die Dachrinne und auf die Einfahrt gekracht.

Die Drehleiter Wunstorf wurde noch zusätzlich angefordert um die losen Dachziegel zu sichern. Im Anschluss haben wir noch ein Dachdecker angefordert, welcher den Schaden notdürftig gegen weiteren Regen und Sturm abgesichert hat.

Wohnungsbrand: Fasanenweg Blumenau

Um 07:11 Uhr wurden die Feuerwehr aus Blumenau, Luthe und Wunstorf sowie die Einsatzleitungsgruppe der Stadtfeuerwehr zu einem Zimmerbrand in Blumenau alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte waren Flammen in der unteren Wohnung eines Zweifamilienhauses zu sehen. Ein Bewohner konnte bereits aus der Wohnung fliehen, rannte im Verlauf aber wieder zurück ins Gebäude um sich ein Getränk zu holen. Beim Versuch ihn davon abzuhalten atmeten zwei Polizisten sowie der Bewohner Rauchgase ein.
Ein weiterer Bewohner stand auf dem Balkon der Hochparterre- Wohnung, da er aufgrund seines fortgeschrittenen Alters eine Leiter nicht mehr besteigen konnte, wurde er durch einen Atemschutztrupp mit einer Fluchthaube gerettet.
Die Feuerwehr setzte insgesamt sechs Atemschutztrupps für die Brandbekämpfung und die Belüftung des stark verqualmten Hauses ein.
Es brannte Unrat im Bereich eines Nachtspeicherofens, zur genauen Brandursache hat der Kriminaldauerdienst der Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Unrat und Nachtspeicherofen wurden von der Feuerwehr aus der Wohnung entfernt.
Insgesamt vier Personen sind mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht worden.
Der Gerätewagen-Logistik der Feuerwehr Klein Heidorn wurde zur Einsatzstelle alarmiert, um die Fahrzeuge mit neuen Atemschutzflaschen und Schläuchen ausrüsten zu können. Die ELO-Gruppe (Einsatzleitung Ort) unterstützte den Blumenauer Ortsbrandmeister Brammer bei der Einsatzleitung.

Ausgelöste Brandmeldeanlage in Recyling-Betrieb: Bestätigtes Feuer

Heute wurden wir im Rahmen der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr Wunstorf zusammen mit der Feuerwehr Luthe und Wunstorf gegen 12:54 Uhr zu einem bestätigen Feuer in einen Recyling-Betrieb in Kolenfeld alarmiert. Die Feuerwehr Kolenfeld war bereits vor Ort.

Mehrere Trupps unter Atemschutz gingen gegen das Feuer vor. Ein Radler hatte die brennende Papiermasse auseinander gezogen. Die ELO-Gruppe hat sich bei dem Einsatz die Dokumentation übernommen und den Einsatzleiter in seiner Funktion unterstützt.

Freiwillige Feuerwehr Steinhude

Unter den Hestern 2
31515 Wunstorf OT Steinhude
Notruf: 112

Wache: 05033 1411 (keine Notrufe)

info@feuerwehr-steinhude.de

 

Soziale Medien

Facebook

Instagram