Dienstag, 24 November 2020
Notruf : 112

Bleichenstraße: Gemeldetes Feuer im Ferienpark

Am 04.10. wurden wir dieses Wochenende zum 3. Mal alarmiert. Dieses Mal sollte es im Ferienpark an der Bleichenstraße brennen.

Vor Ort wurden wir bereits von einigen Personen in Empfang genommen. Diese konnten uns beim Eintreffen super einweisen und auch direkt die richtige Wohnung zeigen. Somit mussten sich unsere Trupps nur noch fertig ausrüsten und sich direkt in den 6. Stock begeben, ohne noch groß die richtige Wohnung zu suchen.
Kurz darauf war auch schon die Wohnung aufgebrochen. Auf dem 1. Blick stand fest, ein offenes Feuer ist nicht vorhanden. Aufgrund dessen konnten alle weiteren Kräfte die Anfahrt abbrechen.

Es schwelte auf einer Herdplatte eine Kunststoff Unterlage.
Wir schalteten den Herd aus und belüfteten die Wohnung.
Nachdem alles wieder zusammen gepackt war, konnten wir wieder einrücken.

Zum Schluss noch ein Dank an die tatkräftigen und hilfreichen Einweiser, die vor Ort waren und uns super unterstützten.

Wohnung in Vollbrand: Ferienpark Steinhude

Heute morgen gegen 05:50 Uhr wurden wir zusammen mit den Feuerwehren Großenheidorn, Wunstorf und Klein Heidorn sowie der ELO-Gruppe und der Logistikeinheit der Stadtfeuerwehr zu einem Wohnungsbrand in das Wohngebäude „Ferienpark“ alarmiert.

Beim Eintreffen unserer Kräfte stand die Wohnung bereits in Vollbrand. Mehrere Trupps unter Atemschutz sind vorgegangen gleichzeitig wurde die Drehleiter an der Ostseite in Stellung gebracht und übernahm die Absicherung der Gebäudeseite.

Durch die Maßnahmen die auch wir wegen Corona treffen müssen, sind wir zurzeit in zwei Alarmgruppen unterteilt. Aufgrund des erschwerten Einsatz würde kurzfristig noch die zweite Alarmgruppe hinzualarmiert.

Wohnungsbrand: Fasanenweg Blumenau

Um 07:11 Uhr wurden die Feuerwehr aus Blumenau, Luthe und Wunstorf sowie die Einsatzleitungsgruppe der Stadtfeuerwehr zu einem Zimmerbrand in Blumenau alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte waren Flammen in der unteren Wohnung eines Zweifamilienhauses zu sehen. Ein Bewohner konnte bereits aus der Wohnung fliehen, rannte im Verlauf aber wieder zurück ins Gebäude um sich ein Getränk zu holen. Beim Versuch ihn davon abzuhalten atmeten zwei Polizisten sowie der Bewohner Rauchgase ein.
Ein weiterer Bewohner stand auf dem Balkon der Hochparterre- Wohnung, da er aufgrund seines fortgeschrittenen Alters eine Leiter nicht mehr besteigen konnte, wurde er durch einen Atemschutztrupp mit einer Fluchthaube gerettet.
Die Feuerwehr setzte insgesamt sechs Atemschutztrupps für die Brandbekämpfung und die Belüftung des stark verqualmten Hauses ein.
Es brannte Unrat im Bereich eines Nachtspeicherofens, zur genauen Brandursache hat der Kriminaldauerdienst der Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Unrat und Nachtspeicherofen wurden von der Feuerwehr aus der Wohnung entfernt.
Insgesamt vier Personen sind mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht worden.
Der Gerätewagen-Logistik der Feuerwehr Klein Heidorn wurde zur Einsatzstelle alarmiert, um die Fahrzeuge mit neuen Atemschutzflaschen und Schläuchen ausrüsten zu können. Die ELO-Gruppe (Einsatzleitung Ort) unterstützte den Blumenauer Ortsbrandmeister Brammer bei der Einsatzleitung.

Großenheidorn: Kellerbrand im Mehrfamilienhaus

Heute wurden wir um 10:37 Uhr während unseres monatlichen Wehrdienst, zusammen mit der Ortsfeuerwehr Großenheidorn und der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr in die Dorfstraße nach Großenheidorn zu einem Kellerbrand alarmiert.

Da wir zu dem Zeitpunkt mit allen Fahrzeugen im Ort verteilt die Hydranten geprüft haben, waren wir dementsprechend schnell einsatzbereit und abgerückt. Bereits eine Minute nach der Alarmierung, war das erste Fahrzeug schon auf dem Weg nach Großenheidorn.

Durch das schnelle Eingreifen konnte der Brand schnell eingedämmt werden. Die Kameraden unter Atemschutz haben nach dem Ablöschen, das angekokelte Lagergut aus dem Kellerraum geholt um eventuelle Brandnester noch abzulöschen. Nach kurzer Zeit haben die Kameraden der Ortsfeuerwehr Großenheidorn die restlichen Arbeiten übernommen und wir konnten wieder in den Dienstbetrieb übergehen.

Wohnungsbrand: Sperberhorst Luthe

Am Montag den 22.07. wurden wir gegen 15:36 Uhr im Rahmen der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr zusammen mit den Feuerwehren Luthe, Blumenau, Klein Heidorn und Wunstorf zu einem Wohnungsbrand nach Luthe in die Straße Sperberhorst alarmiert.

Die ELO-Gruppe wurde vor Ort im kleinen Rahmen tätig und hat den Einsatzleiter bei seinen Tätigkeiten unterstützt.

Gartenlaubenbrand in Luthe im Bünteweg

Am Freitagabend gegen 21:10 Uhr wurden wir im Rahmen der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr zusammen mit den Feuerwehren Luthe, Blumenau und Wunstorf zu einem Wohnungsbrand in den Bünteweg in Luthe alarmiert.

Kurz nach dem Eintreffen der ersten Kräfte wurde festgestellt, dass es sich dabei um einen Brand einer Gartenlaube handelte. Das Feuer drohte auf ein anliegendes Mehrfamilienhaus überzugreifen. Dank des schnelles Eintreffens konnte schlimmeres verhindert werden. Der Brand wurde von zwei Trupps unter Atemschutz abgelöscht. Nach kurzer Zeit war der Einsatz beendet und wir konnten wieder Einrücken.

Die ELO dient bei größeren Einsatz-Lagen dazu den Einsatzleiter zu unterstützen und die Dokumentation des Einsatzes zu gewährleisten.

Balkon-Brand in Wunstorf

Bereits am 29.05. um 17:24 Uhr waren wir im Rahmen der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr zusammen mit den Feuerwehren Wunstorf und Luthe zu einem Balkon-Brand in Wunstorf in der Matthias-Grünewald-Straße alarmiert worden.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde eine sehr starke Ausdehnung des Balkon-Brands festgestellt. Das Feuer griff auch auf die Wohnung und den darüber liegenden Balkon über.

Das Feuer wurde durch den schnellen Eingriff der Wunstorfer Kräfte zügig eingedämmt, somit war eine Unterstützung der ELO-Gruppe nur noch im kleinen Rahmen nötig. Kurze Zeit später konnten wir wieder Einrücken.

Am alten Markt: Wohnungsbrand (Übung)

Heute gegen 16:36 wurden wir zusammen mit den Feuerwehren Wunstorf und Bokeloh zu einer Einsatzübung in die Wunstorfer Kernstadt (Am alten Marktplatz) im Rahmen der ELO-Gruppe (Einsatzleitung-Ort) alarmiert.

An der Einsatzstelle haben wir dann zusammen mit dem ELW Wunstorf den Einsatzleiter bei der Einsatzleitung sowie der Dokumentation des Einsatzgeschehens unterstützt.

Vielen Dank an die Wunstorfer Kräfte für die Ausarbeitung der Übung.

Feuerschein in Autowerkstatt

Gegen 3 Uhr am Dienstagmorgen wurden wir zusammen mit den Ortsfeuerwehren Großenheidorn und Wunstorf zu einem Feuer in einem Autohaus alarmiert. Anwohner hatten zunächst einen lauten Knall gehört und später Flammen in dem Werkstattbereich des Autohauses gesehen, woraufhin sie die Feuerwehr alarmierten. Als die ersten Einsatzkräfte wenige Minuten später am Einsatzort ankamen, drang dichter Rauch aus dem Gebäude. Der Polizei zufolge wurde der Brand durch einen technischen Defekt an einem Diagnosegerät verursacht. Der Brand griff später auf die Elektroverteilung sowie ein Regal mit Spraydosen über. Explodierende Spraydosen verursachten die Knalle, die die Anwohner wahrnahmen. Glück im Unglück- Durch die schnelle Brandentdeckung und das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf weitere Gebäudeteile, wie z.B. das Reifenlager, verhindert werden. Wir waren zusammen mit den anderen Ortswehren mit rund 70 Einsatzkräften und 10 Fahrzeugen im Einsatz. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 10.000 €.

Freiwillige Feuerwehr Steinhude

Unter den Hestern 2
31515 Wunstorf OT Steinhude
Notruf: 112

Wache: 05033 1411 (keine Notrufe)

info@feuerwehr-steinhude.de

 

Soziale Medien

Facebook

Instagram