Dienstag, 9 August 2022
Notruf : 112

Niedernstöcken: Brennt Acker und Wald

Am 20.07. wurden die Drohnenstaffel der Stadt Wunstorf erneut zu einem Flächenbrand in den Neustädter Bereich alarmiert. Auch hier sollten wir wie Montag nach Glutnestern und Rauchentwicklungen ausschau halten.

Wie Montag konnten wir tatkräftig aus der Luft unterstützen. Wir sichteten aus der Luft eine Rauchentwicklung, welche aus dem angrenzenden Wald kam. Zum Einsatz kam ebenfalls wie Montag ein FLF (Flugfeldlöschfahrzeug) vom Fliegerhorst Wunstorf. Dieses war allerding zu diesem Zeitpunk auf dem Abschnittszeltlager in Bokeloh. Um das Glutnest im Wald zu erreichen sagten wir dem FLF aus der Luft wo es Parken und wohin der Wasserwerfer ausgerichtet werden soll. So konnte ein maximaler Erfolg erreicht werden.

Auch hier lief die Zuammenarbeit super.

Wunstorf: Gemeldeter Kellerbrand

Am 20.07. wurde die ELO Gruppe nach Wunstorf alarmiert. Dort sollte es in einem Keller brennen.

Kurz nach dem Eintreffen stellte sich heraus, das nur ein Aschenbecher im Keller brannte.
Wir brauchten nicht mehr tätig werden.

Mardorf: Anforderung der Drohne zum Flächenbrand

Am 18.07. wurde die Drohnengruppe der Stadt Wunstorf nach Mardorf alarmiert. Dort stand ein Feld sowie Teile des angrenzenden Waldes in Flammen. Aufgrund der sehr schnellen Brandausbreitung wurden sehr früh zahlreiche weitere Kräfte alarmiert. Dazu gehörten auch wir.

Mit zwei Drohnenführern fuhren wir die Einsatzstelle an. Nach der Absprache mit dem Tower vom Fliegerhorst Wunstorf und dem Feuerwehr Flugdienst wurden die Höhenbegrenzung festgelegt, damit wir uns nicht gegenseitig in die Quere kommen. Anschließend ging es dann endlich in die Luft. Wir flogen das Gebiet ab und suchten großflächig nach Glutnestern. Nach dem ersten Überflug wurden die Livebilder der Einsatzleitung gezeigt. So konnte gezielt der weitere Auftrag für die Kräfte angepasst werden.

Teilweise wurden die Kräfte über Funk bis zu den Glutnestern gelotst, um diese so direkt bekämpfen zu können.

Mit uns war die Stadtfeuerwehr Neustadt, die Fliegerhorst Feuerwehr, DRK Garbsen und TLF’s aus Rehburg.

Im Sandbrinke: Auslaufende Betriebsstoffe

Am 13.07. wurden wir um 14:02 Uhr zu auslaufenden Betriebsstoffe in die Straße am Sandbrinke alarmiert. Aufgrund einer ursprünglich falschen Adresse wurde die Feuerwehr Bokeloh alarmiert. Diese fand auf der Anfahrt heraus das sich der Einsatz im Steinhuder Gebiet befindet. Aufgrund dessen das sich die Zeit bis Ende nicht abschätzen lies und in Bokeloh der Aufbau des Abschnittzeltlagers lief, wurden die Bokeloher Kameraden durch unsere Kameraden ausgelöst.

Bis auf das wir die Polizei beim Straße absperren unterstützten, mussten wir nicht tätig werden.

Bleichenstraße: Person hinter Tür

Am 25.05. wurden wir um 00:11 Uhr in die Bleichenstraße alarmiert. Dort sollte es eine verletzte Person hinter einer verschlossenen Tür liegen.

Noch bevor wir abrücken konnten, wurde uns von der Leitstelle ein Einsatzabbruch geschickt.

Wunstorf: Feuer in einem Wohnkomplex

Am 19.03. wurde um 01:54 Uhr die ELO Gruppe der Stadt Wunstorf, zusammen mit der Ortsfeuerwehr Wunstorf in die Ludwig-Richter-Straße alarmiert. Dort brannte es in einem Mehrfamilienhaus in einer Wohnung.

Das als erstes eintreffendes Fahrzeug bestätigte die Lage noch auf der Anfahrt. Die Flammen schlugen bereits aus dem Fenster.

Die zwei eingesetzten Atemschutztrupps konnten keine Personen mehr in der Wohnung feststellen und anschließend das Feuer schnell unter Kontrolle bekommen.

Winzlar: Personenrettung mittels Hovercraft aus den Meerbruchwiesen

Die Wasserrettung der Feuerwehr Steinhude wurde am Sonntag gegen 15:15 Uhr zur Unterstützung der Feuerwehr Winzlar alarmiert. In den Meerbruchwiesen in der Gemarkung Winzlar hatten sich zwei Fußgänger verlaufen, waren auf nassen, moorigen Untergrund eingesackt und kamen nicht mehr zurück auf festen Untergrund. Eine Person konnte von der Feuerwehr Winzlar mittels Leitern gerettet werden. Die zweite Person war noch tiefer im Gelände, so dass sie mit Leitern nicht erreichbar war.

Aufgrund dessen wurde das Hovercraft der Feuerwehr Steinhude alarmiert, welches im Regelfall für die Eisrettung auf dem Steinhuder Meer eingesetzt wird, aber auch auf Wasser und bspw. überfluteten Wiesen fahren kann.

Da in dem Bereich mehrere überflutete Weideflächen liegen, die mit Stacheldrahtzäunen abgezäunt waren, musste ein Weg zur Person für den Hovercraft erkundet werden. Hierfür kam die gerade neu beschaffte Drohne der Stadtfeuerwehr Wunstorf zum Einsatz, die Steinhuder Einsatzkräfte für Ausbildungsflüge am vergangenen Wochenende in Steinhude nutzten. Mithilfe der Drohne konnte ein Weg für den Hovercraft erkundet werden, so dass es nur zu einer minimalen Beschädigung des Stacheldrahtzauns kam, weil Lücken in den Zäunen genutzt werden konnten.

Die Person wurde von der Besatzung des Hovercrafts an Bord genommen und konnte kurze Zeit später an Land abgesetzt werden.

K331: unklare Rauchentwicklung

Am 26.02. wurden wir um 16:20 Uhr in eine Gartenkolonie alarmiert.
Vor Ort konnte schnell festgestellt werden, das es sich um eine Feuertonne handelte, wir mussten nicht tätig werden.

Freiwillige Feuerwehr Steinhude

Unter den Hestern 2
31515 Wunstorf OT Steinhude
Notruf: 112

Wache: 05033 1411 (keine Notrufe)

info@feuerwehr-steinhude.de

 

Soziale Medien

Facebook

Instagram