Mittwoch, 24 April 2024
Notruf : 112

Beiträge mit Tag ‘b1’

Großenheidorner Straße: Rauchentwicklung in Kindertagesstätte

Am 28.02 wurden wir um 09:47 Uhr mittels Sirenenalarm in die Großenheidorner Straße zur dortigen Kindertagesstätte alarmiert. In der Kindertagesstätte hatte die interne Brandmeldeanlage ausgelöst, worauf hin die Kinder umgehend ins Freie gebracht wurden.

Während wir das Gebäude durchsuchten, konnten die Kinder aus sicher Entfernung zuschauen und bei der nahegelegenen Windmühle spielen. Bis auf einen leichten Brandgeruch, welcher wahrscheinlich durch einen Kamin der angrenzenden Häuser entstand, konnten wir nichts feststellen. Hinzu kam ein technischer Defekt an einem Bauteil der Brandmeldeanlage.

Bruchdamm: starke Rauchentwicklung

Am 16.02. wurden wir um 16:16 Uhr mit dem Sirenenalarm zum Bruchdamm alarmiert.
In dem dortigen Schrebergarten entstand eine starke Rauchentwicklung. Bei unserem Eintreffen war diese nur noch leicht vorhanden. Entstanden ist die starke Rauchentwicklung durch die Entzündung eines Lagerfeuers mit feuchtem Holz.

Schlesierweg: ausgelöster Rauchwarnmelder

Am 28.12. heulten die Sirenen um 11:47 Uhr wieder in Steinhude. Dieses Mal war der Grund nicht das Hochwasser, sondern im Schlesierweg hatte in einem Mehrfamilienhaus ein Rauchwarnmelder ausgelöst. Nach der ersten Erkundung konnte von außen keine Rauchentwicklung festgestellt werden. Woraufhin die Wohnung über ein gekipptes Fenster betreten werden konnte. Nach der Kontrolle der Wohnung konnte Entwarnung gegeben werden, es war kein Auslösegrund ausfindig gemacht worden.

Ferienpark: Rauchentwicklung im 1. OG

Die Einsatzserie nimmt kein Ende. Gegen 20:10 Uhr wurden wir, auch wenn dem ein oder anderen das Festessen bestimmt noch schwer im Magen lag, wieder alarmiert. Dieses Mal hatte es nichts mit dem Hochwasser zu tun, im Ferienpark an der Bleichenstraße wurde eine Rauchentwicklung im 1. OG gemeldet.

Bei unserem Eintreffen hatte der Anwohner bereits das angebrannte Essen vom Herd genommen, wir mussten nicht mehr tätig werden und konnten schnell wieder zu unseren Familien zurück kehren.

Auch weiterhin befinden sich noch Kameraden in Idensen im Einsatz.

In der Heide: brennender Nachtspeicherofen

Am 05.11. wurden wir um 15:15 Uhr in die Straße „in der Heide“ zu einem brennenden Nachtspeicherofen alarmiert. Die Flammen sollten laut Alarmmeldung zunehmen. Bei unserem Eintreffen waren die Flammen bereits erloschen. Wir schalteten den Nachtspeicherofen stromlos, bauten die Verkleidung ab und kontrollierten diesen auf Glutnester. Verletzt wurde niemand.

K331: gemeldeter Laubenbrand

Am 27.10. wurden wir um 20:14 Uhr zur Gartenkolonie an der Kreisstraße 331 zu einem vermeintlichen Laubenbrand alarmiert. Vor Ort stellte sich schnell heraus, das es sich hierbei um ein größeres Lagerfeuer handelte.

Großenheidorn: unklare Rauchentwicklung

Am 24.09. wurden wir um 16:44 Uhr zusammen mit der Feuerwehr Großenheidorn und dem Steinhuder Rettungswagen nach Großenheidorn in die Klosterstraße zu einer unklaren Rauchentwicklung alarmiert.

Vor Ort konnte keine Rauchentwicklung vorgefunden werden, alle Kräfte konnten zeitnah wieder einrücken.

Großenheidorner Straße: ausgelöster Rauchwarnmelder

Am 07.09. wurden wir um 18:13 Uhr während des gerade begonnenen Jugendfeuerwehr Dienstes, zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder alarmiert, bereits auf dem Melder stand das die Anwohnerin blind sei.

Aufgrund des Dienstes konnte das 1. Fahrzeug sehr schnell besetzt werden und zur Einsatzstelle abrücken.
Glücklicherweise konnten wir vor Ort nichts feststellen, während des Absuchen der Wohnung betreuten wir die blinde Dame.

Großenheidorn: brennender Kühlschrank

Am 17.08. wurden gegen 8 Uhr die Feuerwehr Großenheidorn und Steinhude nach Großenheidorn in die Strandallee alarmiert. In der Küche brannte ein Kühlschrank, welcher durch den Anwohner mittels Kleinlöschgerät vor dem Übergreifen auf die restliche Küche gelöscht werden konnte.

Zusammen mit der Feuerwehr Großenheidorn wurder der Gefrier- und Kühlschrank demontiert und ins Freie verbracht.
Nach der anschließenden Kontrolle der Einrichtung mittels Wärmebildkamera und der Belüftung mittels Hochdrucklüfter konnten alle Kräfte einrücken.

Pickertsberg: Rauchentwicklung aus Fenster, eine gerettete Person

Am 10.08. wurden wir um 17:15 Uhr in den Pickertsberg alarmiert. Der kurz vor uns eintreffende Steinhuder Rettungswagen meldete bereits eine Rauchentwicklung aus dem Fenster. Bereits nach kürzester Zeit waren wir mit 5 Fahrzeugen vor Ort.

Der eingesetzte Angriffstrupp konnte eine Person aus der verrauchten Wohnung retten und an den Rettungsdienst übergeben. Kurz darauf konnte das angebrannte Essen vom Herd genommen und die verrauchte Wohnung mittels Hochdrucklüfter belüftet werden.

Freiwillige Feuerwehr Steinhude

Unter den Hestern 2
31515 Wunstorf OT Steinhude
Notruf: 112

Wache: 05033 1411 (keine Notrufe)

info@feuerwehr-steinhude.de

 

Soziale Medien

Facebook

Instagram