Dienstag, 24 November 2020
Notruf : 112

Beiträge mit Tag ‘gefahrgut’

Auslaufendes Isopropanol in Großenheidorn

Am 08.04.2020 wurden wir gegen 15:15 Uhr zusammen mit der Feuerwehr Großenheidorn, dem Gefahrgut-Zug der Stadtfeuerwehr und der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr zu einem Lieferwagen eines Paketdienstleister nach Großenheidorn in die Straße „An der Mehrzweckhalle“ alarmiert.

Die Fahrerin des Paketdienstleisters hatte, nachdem sie den Geruch des Mittels bemerkte, das Fahrzeug nahe des Feuerwehrhauses in Großenheidorn abgestellt und sich in die Behandlung des Rettungsdiensts begeben. Aus den Ladepapieren ging hervor, dass die Fahrerin mehrere Pakete mit Isopropanol geladen hatte, wovon eines beschädigt war. Aus dem beschädigten Paket lief aus einem undichten 5 Liter Kanister der leicht entzündliche Stoff aus. Die Einsatzkräfte sicherten das betroffene Paket und die weiteren kontaminierten Pakete unter Atemschutz.
Die nicht betroffenen Pakete wurden abschließend in einen weiteren Lieferwagen des Dienstleisters umgeladen.

Exkurs: Isopropanol oder auch Isopropylalkohol wird unter anderem für die Herstellung von Desinfektionsmitteln benötigt.

Gefahrstoffe im Auto: Waldstraße

Heute morgen wurden wir gegen 09:39 Uhr im Rahmen des Gefahrgut-Zugs der Stadtfeuerwehr Wunstorf zusammen mit der Ortsfeuerwehr Großenheidorn in die Waldstraße nach Großenheidorn alarmiert.

In einem Auto auf dem Parkplatz an der Waldstraße befanden sich Gefahrgut-Behälter mit Schwefelwasserstoff. Wir haben zügig eine Notfall-Dekontamination aufgebaut und danach die Stoffe aus dem Auto sichergestellt. Die Gefahrstoffe wurden an eine Spezial-Firma zur Entsorgung übergeben. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei und den Kriminaldauerdienst übergeben.

Dienstbericht: Dienstwochenende August 2019

An diesem Dienstwochenende standen wieder interessante Tätigkeiten auf der Tagesordnung.

Am Freitag trafen wir uns im Rahmen des Gefahrgut-Zug-Dienstes in Steinhude zum „Halb-Jahres-Grillen“ und Nachbesprechung der letzten Übung auf dem Fliegerhorst.

Am Samstag stand im Rahmen unseres monatlichen Fahrerlager-Dienst eine Bewegungsfahrt mit Fahrübungen für die Kraftfahrer auf dem Plan. Am Nienstedter Pass haben wir bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken eine Pause eingelegt. Auf dem Rückweg gab es noch einen kleinen Exkurs am Stadtrand von Hannover entlang.

Am Sonntag ging es beim Wehrdienst in die Gruppendienste. Dort wurde Ausbildung an unseren Pumpen vom LF20 und den Gerätschaften von GW-L durchgeführt, sowie die Vegetations- und Flächenbrand Bekämpfung geübt.

Auslaufende Gefahrstoffe auf dem Fliegerhorst (Übung)

Am Dienstagabend wurde wir gegen 18:13 zusammen mit den Feuerwehren Bokeloh und Wunstorf im Rahmen des Gefahrgut-Zugs der Stadtfeuerwehr, die ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr Wunstorf, die Bundeswehr Feuerwehr, die GW-Mess Einheit der Stadtfeuerwehr Neustadt, die Dekon-P Gruppe Osterwald U.E. und die Schnell-Einsatz-Gruppe der Johanniter Wunstorf zu einem Gefahrgut-Unfall auf den Fliegerhorst alarmiert.

Im Verlade-bereich der Fachgruppe Annahme und Versand auf dem Fliegerhorst war ein Auto in einen Gabelstapler gefahren, welcher sich zu dem Zeitpunkt beim Umladen von Gefahrstoffen befand. Der IBC-Behälter auf der Palettengabel des Stapler wurde dabei beschädigt und hatte mehrere Personen verletzt.

Die Feuerwehr der Bundeswehr hatte zügig die erste Personenrettung sowie die Erstmaßnahmen nach den GAMS-Regeln (Gefahr erkennen, Absperrung errichten, Menschenrettung durchführen, Spezialkräfte anfordern) durchgeführt und die weiteren Einsatzkräfte über die Regionsleitstelle Hannover alarmieren lassen.

Der Gefahrgut-Zug der Stadtfeuerwehr übernahm dann die Erkundung an der Einsatzstelle, sowie die weitere Personenrettung.

Während die ersten Kameraden noch im Chemikalien-Schutzanzug im Einsatz waren, wurde durch die Feuerwehr Osterwald die Dekontaminationsstelle eingerichtet und in Betrieb genommen.

Im Anschluss konnten die Kollegen der Mess-Einheit aus der Stadtfeuerwehr Neustadt loslegen, um festzustellen ob sich Giftige Gase in der Luft befinden.

Die verletzten Personen wurden nach der Dekontamination an die Sanitäter der Schnell-Einsatz-Gruppe übergeben und medizinisch versorgt.

Im Anschluss der Übung wurden die Maßnahmen durch die Führungskräfte nach besprochen und Verbesserungsmöglichkeiten für die folgenden Dienste mitgenommen.

Ein Dank an die Statisten aus Frielingen, Meyenfeld, Horst und Garbsen für ihre Zeit, sowie der Bundeswehr und der Fliegerhorstfeuerwehr, dass wir auf dem Gelände üben durften.

Dienstbericht: Dienstwochenende Juni 2019

Dieses Dienstwochenende war etwas anders als sonst. Am Freitagabend stand der monatliche Gefahrgut-Dienst und am Samstag ein Tagesdienst zusammen mit dem THW Wunstorf
auf dem Plan. Dafür ist am Sonntag der reguläre Wehrdienst ausgefallen.

Beim Gefahrgut-Dienst waren wir diesen Freitag bei den Kamerden in Wunstorf zu Gast. Die Kameraden hatten eine Einsatzübung vorbereitet, bei der ein beschädigter IBC-Behälter Gefahrgut-Stoffe verlor.

Unsere Aufgabe war es den Behälter abzudichten und den Gefahrgut-Stoff in einen anderen Behälter umzupumpen. Zusätzlich zu diesen Maßnahmen wurde die DEKON-Stelle errichtet um die Einsatzkräfte nach ihrem Einsatz zu Dekontaminieren.

Am Samstag haben wir uns mit dem THW OV Wunstorf zu einem Tagesdienst mit Stationsausbildung getroffen.

Personenrettung aus einem Becken und Behälter, zwischen Containern eingeklemmte Personen befreien, Personen aus „Höhen“ retten und eine Einsatzübung unter Atemschutz mit Personensuche sowie Rettung standen als Aufgaben an den Stationen bereit.

Dienstbericht: Dienstwochenende Mai

An diesem Dienst-Wochenende stand wieder einiges auf der Tagesordnung.

Am Freitag waren wir im Rahmen des Gefahrgut-Zugs der Stadtfeuerwehr zu den Kollegen vom THW Wunstorf geladen. Diese hatten ein Einsatzszenario vorbereitet, bei der es galt den Umgang mit unseren Schutzanzügen zu trainieren.

Am Samstagnachmittag traf sich das Fahrerlager, um an der Promenade die neuen Stellmöglichkeit durch die neue Uferkante zu testen. Gleichzeitig wurde die Gelegenheit genutzt, um etwas Ausbildung an den Pumpen durchzuführen.

Sonntagmorgen traf sich die gesamte Wehr zum monatlichen Wehrdienst: auf dem Plan standen Türöffnung, Atemschutzübung, Üben für die Stadtwettbewerbe und Dienstsport.

Dienstbericht: Dienstwochenende April

Dieses Wochenende stand wieder einiges auf der Tagesordnung. Am Freitag Abend fand der Dienst des Gefahrgut-Zuges der Stadtfeuerwehr Wunstorf in Bokeloh statt. An dem wir mit drei Fahrzeugen und einigen Kameraden teilgenommen haben. Gestern Nachmittag ging es dann nach der Fußgänger-Rallye der Jugendfeuerwehr zum Fahrerlager-Dienst. Dort wurden die ersten Vorbereitungen für das Osterfeuer getroffen und die Löschwasserbrunnen überprüft. Heute stand beim Wehrdienst eigentlich eine Einsatzübung auf dem Plan, die dann zur einer unangekündigten Übung umfunktioniert wurde. So ging es für uns heute nicht so wie gewohnt um 08:00 Uhr schon los sondern um 07:15 Uhr. Als Szenario wurde eine unklare Rauchentwicklung in einer Industrie-Werkstatt im Pageskampe dargestellt.

Vielen Dank an Michael und Andreas für das ausarbeiten der Übung.

Fotos: L.Löw

Freiwillige Feuerwehr Steinhude

Unter den Hestern 2
31515 Wunstorf OT Steinhude
Notruf: 112

Wache: 05033 1411 (keine Notrufe)

info@feuerwehr-steinhude.de

 

Soziale Medien

Facebook

Instagram